Kevin Stiewe

Referent für die Arbeit mit Jugendlichen und Redakteur von Klartext

Vom Lesebuch zum Lebebuch!

Die Bibel ist nicht nur wahr, sondern auch wunderschön! Ein von Gott meisterhaft inszeniertes literarisches Feuerwerk zwischen zwei Buchdeckeln. Ein Kunstwerk, an dem ich mich einfach nicht „sattsehen“ kann. Immer wieder entdecke ich noch neue Details. Weitere geniale Gedanken des Schöpfers. Die Bibel ist das eine Buch des lebendigen Gottes. Und doch ist sie zugleich eine ganze Bibliothek: 66 verschiedene Bücher. Jedes für sich genommen etwas ganz Besonderes. Geschrieben von mindestens 40 verschiedenen Autoren. Während eines Zeitraums von über 1000 Jahren. In drei Sprachen. An verschiedenen Orten. In verschiedene Kulturen hinein. Und doch zieht sich ein roter Faden von der ersten bis zur letzten Seite – ein Wunder! Die Bibel erzählt in ihrer Vielfalt die eine Geschichte Gottes mit der Welt und mit uns Menschen. Davon bin ich bis heute fasziniert.

Seit ich als 16-Jähriger so richtig Feuer gefangen habe für Jesus Christus, liebe ich es, in der Bibel zu lesen. Meistens mit Stiften in der Hand. Dementsprechend sieht auch meine Bibelsammlung zuhause aus: Jede Bibel ein Unikat. Vollgeschrieben und angestrichen bis in den letzten freien Winkel hinein. Jede dieser Bibeln hat mich auf einem bestimmten Lebensabschnitt begleitet. Mitten im Alltag. Immer wieder ist mir Gott beim Lesen und Forschen darin lebendig geworden. Hat zu mir gesprochen. Mir wieder Mut und Hoffnung gemacht. Mich aber auch so manches Mal ermahnt und wieder auf den richtigen Weg gebracht. Die Bibel ist ein Buch aus dem Leben für das Leben. Das ist mir immer wieder deutlich geworden.

Ich habe fünf Jahre am Bibelseminar Bonn und am Southwestern Baptist Theological Seminary (USA) Theologie studiert. Seit Dezember 2018 arbeite ich als Redakteur und Referent beim Bibellesebund. Auf meinen Freizeiten, in Predigten und Seminaren ist es mir besonders wichtig, authentisch und ehrlich zu bleiben. Dementsprechend geht es bei meinen Einsätzen nicht nur um die Blumenwiesen-Zeiten im Leben als Christ, sondern auch um die schweren Schritte im finsteren Tal. Denn auch die gehören zum Leben dazu. Und die Bibel ist eben nicht nur ein Lesebuch, sondern ein Lebebuch – davon bin ich überzeugt und das möchte ich gern vermitteln.

Zu diesen Themen können Sie mich einladen:*

PREDIGTTHEMEN

Ein königliches Vorbild

2 Könige 22,1-13

Wir alle lernen von Vorbildern. Ob wir das wollen oder nicht. Von guten und – leider – auch von schlechten. Deshalb ist es wichtig, sich die richtigen Personen zum Vorbild zu nehmen. Eine gute Wahl wäre da der letzte „gute“ König des Südreichs Juda: König Josia. Ein großartiges Vorbild für neuen Eifer gegenüber Gott, seinem Tempel und seinem Wort! In dieser Predigt geht es darum, was wir von Josia für unser Leben lernen können.

Gottes Weihnachtsüberraschung

Lukas 2,8-14

Wie haben die Menschen damals eigentlich das erste, das originale Weihnachten erlebt? Als Jesus vor über 2000 Jahren als kleines Kind in Bethlehem das Licht der Welt erblickte. Kam alles wie erwartet? Oder hat Gott die Menschen überrascht? Und wenn es ein erstes Weihnachten gab, gab es dann auch einen ersten Adventskalender? Und wie sah der wohl aus? Für die Menschen damals kam es erstens anders, und zweitens als sie dachten. In dieser Predigt entdecken wir gemeinsam drei Weihnachtsüberraschungen Gottes. Sie alle haben mit dem Kind in der Krippe zu tun. Also: Packt die Lichterketten aus – es wird weihnachtlich!

Das Wesentliche im Blick

Philipper 1,12-26

Da nimmt man sich vor, etwas entscheidend Wichtiges stets im Blick zu behalten. Über die Zeit und mit dem Trubel des Alltags verliert man dann aber doch den Fokus. Wer kennt das nicht? In dieser Predigt werden wir von Paulus lernen, das Wesentliche nicht aus dem Blick zu verlieren. Denn Freude im (Glaubens-)Leben steht und fällt damit, den Auftrag als Jünger Jesu, Jesus Christus und die Glaubensgeschwister im Blick zu haben und zu behalten.

Die Steine (f)liegen

Johannes 8,1-11

Die jüdischen „Heiligen“ bringen eine schuldbeladene Frau zu Jesus. Sie klagen sie vor ihm an. Werfen ihr schwerste Vergehen vor. Und wollen dann auch Steine auf sie werfen. Sie mit dem Tod bestrafen. Und Jesus? Der lässt die Steine liegen. Bringt alle (Selbst-)Anklage zum Schweigen. Konfrontiert die Ankläger mit ihrer eigenen Schuld. In dieser Predigt geht es darum, herauszufinden, wie Jesus mit uns umgeht, wenn wir uns selbst anklagen und einfach nicht loslassen können. Oder wenn wir von anderen angeklagt werden. Jesus lässt die Steine liegen. Sollten wir es dann nicht auch tun? Jesus spricht frei – auch heute!

"Das ist doch nicht fair!“ – Wenn wir über Gnade stolpern

Matthäus 20,1-16

Allzu schnell vergleichen wir uns mit anderen. Nicht nur auf der Arbeitsstelle ist das so, sondern leider auch in der Gemeinde. Wir packen den Taschenrechner aus und rechnen Gott vor, dass er uns im Vergleich zu den anderen unfair behandelt. Diese Predigt will zu einem Einstellungswechsel motivieren. Dazu, den Taschenrechner wegzulegen und auf Gottes Geschenk zu vertrauen. Denn schließlich kennen wir den Charakter des Schenkers.

PREDIGTTHEMEN FÜR JUGENDGOTTESDIENSTE

Born to be addicted – Die Sucht deines Lebens

1. Mose 2–3 / Abschnitte aus dem Buch Prediger

Ich behaupte einfach mal: Alle Menschen sind in einem gewissen Sinne Junkies … Glücks-Junkies und Lebenssinn-Junkies! Wir alle sind sinnsüchtig, denn ohne Sinn im Leben kommen wir nur schwer zurecht. Das war aber nicht immer so und muss auch nicht so bleiben. In dieser Predigt machen wir uns gemeinsam auf die Suche nach dem Sinn des Lebens und entdecken, wie Gott uns von unserer angeborenen Sinnsucht befreien kann.

VORTRAGSTHEMEN

Sola Gratia – Martin Luther und die Frage nach dem gnädigen Gott

„Wie bekomme ich einen gnädigen Gott?“ Das war Martin Luthers zentrale Lebensfrage. Viele Jahre litt er unter dem leistungsorientierten Gottesbild und der quälenden Frömmigkeit seiner Zeit. Bis er eines Tages in Römer 1,16-17 über das Evangelium „stolperte“ und in der Bibel mehr und mehr einen Gott entdeckte, der gnädig und überaus liebevoll mit den Menschen umgeht. Für Luther ein alles veränderndes Turmerlebnis. Durch sein Leben und Wirken ist Gottes Gnade in der Kirche ganz neu aufgegangen und prägt uns bis heute. In diesem Vortrag begeben wir uns gemeinsam auf die Spur von Martin Luther.

THEMENREIHEN FÜR JUGEND- UND TEENKREISE

Gott fragt nach (dir)!

In sieben Einheiten geht es interaktiv (mit Übungen und Gruppenphasen) um sieben Personen der Bibel. Ihnen allen hat Gott eine bestimmte Frage gestellt – manchmal wortwörtlich, manchmal indirekt –, die auch noch für uns heute wichtig ist. Gemeinsam tauchen wir ab in das Leben von Adam, Abraham, Hiob, David, Esther, Paulus und Johannes und sind zugleich selbst die von Gott Gefragten.

  • BA 1 – „Adam, warum bist du da, wo du bist?“
  • BA 2 – „Abraham, kommst du mit?“
  • BA 3 – „Hiob, vertraust du mir?“
  • BA 4 – „David, liebst du mich?“
  • BA 5 – „Esther, traust du dich?“
  • BA 6 – „Paulus, ist dir Kirche wichtig?“
  • BA 7 – „Johannes, worauf wartest du noch?“

Seminare

Die Artenvielfalt in der Bibel

Sie ist eine ganze Bibliothek mit 66 Büchern. Und wie in jeder größeren Bibliothek gibt es auch in der Bibel verschiedene Arten von Büchern: komplizierte Gesetzestexte, mitreißende Erzählungen, unglaubliche Prophetien (nicht nur) für die Zukunft, smarte Weisheiten für den Alltag, die Jesus-Storys in den Evangelien, Wunder-volle Missionsgeschichten, leidenschaftliche Briefe und die bizarr erscheinende Apokalyptik des Danielbuches oder der Johannesoffenbarung. Die Artenvielfalt in der Bibel-Bibliothek ist groß! Und Gott redet und offenbart sich nicht nur durch eine Art von Bibelbuch – etwa die Evangelien. Jede einzelne ist wichtig, wenn wir Gott ganzheitlich und nicht nur einseitig verstehen möchten. Noch heute ist es so, dass ein Roman anders gelesen und verstanden werden sollte als ein Geschichts- oder Gesetzbuch. Jede Art von Literatur funktioniert nach bestimmten Regeln und besitzt besondere Merkmale. Wenn man mit diesen nicht vertraut ist, kommt es schnell zu Missverständnissen. Das gilt genauso für die Bibel. In diesem Seminar lernen wir gemeinsam die Artenvielfalt in der Bibel kennen und verstehen. Wir machen uns mit „Werkzeugen“ vertraut, die uns dabei helfen, die verschiedenen Bibelbücher „richtig“ zu lesen und zu interpretieren.

*Weitere Themen nach Absprache

Kontakt

x

Kevin Stiewe

Referent für die Arbeit mit Jugendlichen

Bibellesebund-Zentrum

Lockenfeld 2

51709 Marienheide

Büro: +49 2261 54958-51

>> mehr

Meine nächsten Termine:

26.02.2024 - 29.02.2024
Bibeltage
Kevin Stiewe
53721 Siegburg
01.03.2024
19:00 - 23:00
Storytellers - This is god
Jugendteam
51709 Marienheide
11.03.2024 - 13.03.2024
22.03.2024 - 07.04.2024
Der geheimnisvolle Raum
Jugendteam
51709 Marienheide
28.04.2024
Predigt
Kevin Stiewe
42499 Hückeswagen
Seite teilen