(2) Wie der Glaube entsteht

Aktive Leistung oder passive Erfahrung

Für nicht wenige ist der Glaube etwas sehr Anstrengendes. Anderen fällt er anscheinend in den Schoß oder er wurde ihnen in die Wiege gelegt, ohne dass sie etwas dafür können. Ist Christsein eine eigene und bewusste Entscheidung oder wird man dazu gemacht?

(3) Wie wir Glauben erleben

Subjektives Gefühl oder objektive Gewissheit?

Viele halten den christlichen Glauben für ein Placebo, das nur aufgrund der eigenen Einbildungskraft wirkt. Andererseits können die Gefühle so widersprüchlich sein. Was ist Wahn und was ist Wirklichkeit? Ist Gewissheit nur ein Scheuklappen-System?

(4) Wie der Glaube eine Persönlichkeit prägt

Äußere Moral oder innere Mystik?

Aus jeder Weltanschauung ergibt sich ein spezieller Lebensstil. Aber Christsein kann nicht auf Moral reduziert oder von einem bestimmten ethischen Niveau abhängig gemacht werden. Es geht um das Verhältnis von Ursache und Wirkung: Die äußeren Folgen entstehen aus einer inneren Wirklichkeit.

(5) Wie der Glaube gelebt wird

Privatsache oder Öffentlichkeit?

Eine religiöse oder politische Überzeugung ist immer etwas sehr Persönliches. Aber gleichzeitig hat das Auswirkungen auf das Leben im Alltag. Christen werden sogar in die Welt gesandt und sollen Missionare sein. Wo verläuft die Grenze zwischen dem öffentlichen Zeugnis und einem frommen Showbusiness?

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 2 und 9?
Seite teilen