Pressemitteilungen

Andreas Utsch
17.03.2016
Andreas Utsch neuer Vorsitzender des Bibellesebundes
Bei der Mitgliederversammlung am vergangenen Wochenende wurde Andreas Utsch (links) mit großer Mehrheit zum neuen Vorsitzenden des Bibellesebundes gewählt. Der 53-Jährige gehört schon lange dem Vorstand des Bibellesebundes an und tritt die Nachfolge von Pastor Eberhard Baade (rechts) an, der seit 1997 Vorsitzender war und sich nicht erneut als Kandidat aufstellen ließ. Andreas Utsch lebt mit seiner Familie in Nürnberg und arbeitet hauptberuflich als kaufmännischer Angestellter bei einem Großkonzern.

Der Bibellesebund Deutschland ist als gemeinnütziger eingetragener Verein organisiert, der von einem ehrenamtlich arbeitenden Vorstand unter Vorsitz von Andreas Utsch geleitet wird. Die hauptamtlich arbeitende Werksleitung besteht aus dem Generalsekretär Andreas Klotz und dem Geschäftsführer Karl Martin Günther.



26.02.2016
Konzentration der Kräfte beim Bibellesebund
Sparmaßnahmen führen zum Stellenabbau – Freizeitzentrum in Marienheide
schließt Ende 2017 – verstärkter Fokus auf innovative missionarische Projekte


Gummersbach. Der Bibellesebund wird im Zuge eines Konsolidierungskurses mehrere Stellen abbauen und zum Jahresende 2017 das Freizeitzentrum schließen. Nötig werden solche Maßnahmen durch ein strukturell bedingtes Defizit: Seit drei Jahren kann der intensiv gewachsene Personalbestand nicht mehr ausreichend durch Einnahmen gedeckt werden. Das Freizeitzentrum in Marienheide, in dem viele Freizeiten – sowohl des Bibellesebundes, als auch von anderen Gruppen – stattfinden, wird zum 31.12.2017 schließen. Die angegriffene Bausubstanz der Immobilie würde in absehbarer Zeit große finanzielle Aufwendungen erforderlich machen, die sich wegen einer fehlenden Zukunftsperspektive für das Freizeitzentrum nicht lohnen würden.
„Diese Einschnitte sind schmerzhaft und sie fallen uns nicht leicht“, so Andreas Klotz, der seit Oktober 2015 Generalsekretär des Werks ist. „Aber es stimmt mich zuversichtlich, dass sich der Vorstand durch diese finanzielle Krise nicht entmutigen, sondern neu herausfordern lassen will. Der Bibellesebund möchte seine Kräfte bündeln und noch zielbewusster einsetzen. Gerade jetzt soll unser Augenmerk in besonderer Weise auf innovative Projekte gerichtet werden, die das missionarische Handeln fördern.

 

Ziel des Bibellesebundes ist es, durch Einsätze und Veröffentlichungen Menschen aller Altersgruppen zu ermutigen, Gott kennenzulernen und ihm in der Bibel und im Gebet täglich zu begegnen. Auf internationaler Ebene ist der Bibellesebund (Scripture Union) in mehr als 120 Ländern tätig.

 

 

19.10.2015
Feierlicher Einführungsgottesdienst für Andreas Klotz in Gummersbach
Bei einem festlichen und gut besuchten Gottesdienst wurde am vergangenen Samstag in Gummersbach Andreas Klotz als neuer Generalsekretär des Bibellesebundes in sein Amt eingeführt. Der 54-Jährige war bisher Leiter der Evangelischen Gesellschaft, der über 70 Gemeinden angehören. In seiner Predigt über Offenbarung 1, 17-19 zeigte er seine Begeisterung für die Bibel als lebendiges Buch: „Weil Jesus der Lebendige ist, darum ist die Bibel ein lebendiges Buch. Und deshalb macht es Sinn, andere Menschen einzuladen, dieses Buch zu lesen“ Grußworte zur Einführung von Andreas Klotz kamen vom Hauptvorstand der Evangelischen Allianz, vom Europäischen Bibellesebund, vom Kirchenkreis an der Agger und von der Evangelischen Gesellschaft.

 

 

Andreas Klotz14. 03. 2015
Andreas Klotz wird neuer Generalsekretär des Bibellesebundes
Die Mitgliederversammlung des Bibellesebundes stimmte am 14. März mit großer Mehrheit für Andreas Klotz als neuen Generalsekretär. Dieser nahm die Wahl an und wird sein Amt am 1. Oktober beginnen. Bis dahin ist der 53-Jährige weiterhin Direktor der Evangelischen Gesellschaft, der über 70 Gemeinden angehören und die dem Gnadauer Gemeinschaftsverband angeschlossen ist. Dr. Christian Brenner, der den Bibellesebund acht Jahre als Generalsekretär geleitet hat, verlässt das Werk zum 31. März, um sich einer neuen Berufung zu stellen.

 

 

20. 02. 2015
Wechsel in der Leitung des Bibellesebundes bahnt sich an
Nach acht Jahren steht in der Leitung des Bibellesebundes ein Wechsel an. Zum 31. März wird der aktuelle Generalsekretär, Dr. Christian Brenner, den Bibellesebund verlassen und sich einer neuen Berufung stellen.

Viel konnte in den letzten Jahren gemeinsam erreicht werden:
So hat sich das Werk nach innen und außen neu aufgestellt: Die Arbeitsstrukturen wurden verändert und an das digitalisierte Zeitalter angepasst. Es konnten neue Ideen für die Praxis aber auch im Publikationsbereich entwickelt werden. Das Werk ist gewachsen und hat seine inhaltlichen Schwerpunkte neu formuliert. Der Standort wurde von Marienheide nach Gummersbach verlegt, das Erscheinungsbild (Corporate Design) verändert und der Auftritt des Bibellesebundes in Deutschland, Österreich und der Schweiz vereinheitlicht.

Nun kann es darum gehen, die daraus resultierenden Chancen für bibelmissionarisches Arbeiten in Deutschland zu nutzen. Um diesen Schritt anzugehen, soll die Verantwortung der Leitung in neue Hände gelegt werden. Ein Nachfolger steht noch nicht fest.